Neu und wichtig: Publikation zu Perspektive: Abriss.

Im neuen Projektraum der Universität Paderborn präsentierten Miriam Schröder und Tim Pickartz vergangene Woche die frisch erschienene Publikation zu ihrer Intervention Perspektive:Abriss.. Als erstes Projekt im Zwischennutzungsprojekt an den Paderborner Königsplätzen setzten sich Anfang August vergangenen Jahres im ehemaligen Haus der offenen Tür (HoT) in der Marienstraße 15 Künstler und Künstlerinnen mit dem Gebäude und seinem bevorstehenden Abriss auseinander.

2015_Pressefoto_klein

Dieses ungewöhnliche und überregional beachtete Projekt wurde nun durch eine Publikation in Form einer Zeitung dokumentiert und kommentiert. Viele Beiträge stammen aus dem Projekt begleitenden Blog, andere sind extra verfasst worden und bilden neben den spontanen Texten und historischen Ausschnitten einen Rahmen für das Gesamtprojekt.

Die Zeitung ist ein dichtes Kompendium, gleichsam eine zeitgenössische Momentaufnahme der Königsplätze, ihrer Architektur und Bedeutung für Paderborn – neben den einzelnen Kunstprojekten, die ausführlich beschrieben werden.

Sie ist damit eine der raren Publikationen zur aktuellen Geschichte der Stadt, die sich durch Umgestaltung, Wachstum, strukturelle und bauliche Veränderungen in dieser Zeit so unglaublich schnell wandelt. Während viele heute vielleicht noch in Erwartung der baldigen Verschönerung einen verächtlichen Blick auf den Schandfleck Königsplätze werfen, wird dieser Ort bald verloren und verschwunden sein.

Die Publikation zu Perspektive: Abriss. macht etwas, das auch Turit Fröbe mit ihrem Buch Stadtdenker – Spielraum für urbane Entdeckungen (Jovis, 2013) gelang: Sie ordnet ein. Mit dem, was sie vorfindet.
Ein Sammlerstück.