RRR im Ostwall

Schon lange wundere ich mich, dass aus dem Thema des deutschen Beitrags der Architekturbiennale 2012 in Venedig noch nicht mehr entwickelt wurde. Muck Petzet, Münchner Architekt mit Professur in Mendrisio, hatte als Generalkommissar des deutschen Pavillons mit dem Slogan Reduce Reuse Recycle die Prinzipien der Abfallwirtschaft auf die Architektur übertragen und u.a. Projekte ausgestellt, die dieser Haltung entsprachen.

Was ist daraus geworden? Damals vieldiskutiert, hat sich im Nachgang der Biennale keine nennenswerte Bewegung entwickelt, auch wurden die aufgeworfenen Gedanken und Thesen, von den Architektinnen und Architekten in Deutschland bislang kaum weiterverfolgt. Bauen im Bestand als Verheißung, Umgang mit knappen Ressourcen, die Suche nach suffizienten Lösungen, scheinbar keine interessante Herausforderung für die eher neubau-orientierte deutsche Architekturlandschaft.

Die Landesinitiative StadtBauKultur NRW hatte schon im Januar eine vielbeachtete Konferenz zum Thema UmBauKultur – Häuser von gestern für die Stadt von morgen veranstaltet. Nun knüpft sie an und bringt die Ausstellung RRR, kuratiert von Muck Petzet, nach Dortmund – ausgerechnet ins ehemalige Museum am Ostwall, bekannt nicht nur durch eine ungewöhnliche Umbaugeschichte, sondern auch durch die seit Jahren geführte Diskussion um Inhalt, Abriss und Wert des Gebäudes. 

Die Schau wird als „Doppelausstellung“ tituliert – das viel(ge)schichtige Haus wird ebenfalls zum Exponat, und das vielleicht zum letzten Mal: in Kürze befindet der Dortmunder Stadtrat darüber, ob in das Baukunstarchiv NRW in das Ostwall einziehen darf. 

Mit der Kombination Ostwall – RRR gelingt der StadtBauKultur NRW ein Dialog zwischen Haus und Ausstellung, und damit ein thematischer Clou. Ich könnte mir – auch nach längerem Nachdenken – kein Haus in Deutschland vorstellen, in das diese Ausstellung besser passen würde. Well done. 

Eröffnung: 05. Dezember 2014, 18:30 Uhr, Ostwall 7, 44135 Dortmund
Ausstellung: 06.12.2014 – 01.02.15, Do 11:00 – 20:00 Uhr, Fr – So 11:00 – 18:00 Uhr

www.reuse-ostwall.de

Museum am Ostwall, Dortmund | Foto: ©RRR / Erica  Overmeer

Museum am Ostwall, Dortmund | Foto: ©RRR / Erica Overmeer